Claude Monet

The painter's gaze

Documentary, 2020, 52 min

zdf
arte
srf-1

“Out of the studio and into the open air – to paint nature on site” was the impressionists’ credo. Claude Monet, their most famous representative, deliberately sought to break with the academic style of painting and shocking the art world at the time. The places where Claude Monet painted and lived are of enormous importance for his work.

The film travels from Paris, where Monet painted the large boulevards and the Gare St. Lazare and follows the river Seine, from the picturesque Argenteuil to Vétheuil,
a place of personal strokes of fate for the painter. From there it continues to Rouen, whose cathedral owes its worldwide fame to Monet’s paintings, and finally to Giverny, probably the world’s most famous garden, the artist’s last place of work for more than 40 years.

Throughout this journey Monet biographers, art historians and photographers help us finding answers to the following questions: Where exactly did he set up his easel? To what extent can these places still be experienced today? How did Monet see things then and how do we see these places today? How much has Monet’s way of capturing his surroundings on canvas changed our view of nature over the past 150 years?

Author & Director
Cinematographers
Editor
Sound

Production Manager 

Producer
Co-Producers

Editor ZDF/Arte
Editor France 3
Editor SRF 1

Production
Co-Production
Distributor

Mathias Frick
Céline Metzger, Alexander Seidenstücker
Antje Lass
Arnaud Hudelot
Fabian Motz
Anahita Nazemi
Corinne Delpech, Christilla Huillard-kann

Kathrin Bergmann
tbc
Jürg Gautschi

Kobalt Documentary, Berlin
Elda Productions, Paris
Absolut Medien, Berlin

„Raus aus dem Atelier und ins Freie, um die Natur vor Ort zu malen“ war das Credo der Impressionisten. Claude Monet, ihr berühmtester Vertreter, suchte bewusst den Bruch mit der akademischen Malweise, schockierte damit die Kunstwelt seiner Zeit. Gerade die Orte, an denen Claude Monet malte und lebte, sind für sein Werk von enormer Bedeutung.

Der Film reist von Paris, wo Monet sich mit den großen Boulevards und dem Gare St. Lazare beschäftigte, weiter die Seine entlang in das malerische Argenteuil und nach Vétheuil, Ort persönlicher Schicksalsschläge für den Maler. Von dort geht es weiter nach Rouen, dessen Kathedrale ihren weltweiten Ruhm sicherlich auch Monets Bildern verdankt, und schließlich nach Giverny, in den wahrscheinlich berühmtesten Garten der Welt, zugleich letzte Wirkungsstätte des Künstlers.

Im Laufe dieser filmischen Reise treffen wir auf Monet-Biographen, Kunsthistoriker und Photographen und klären die Fragen: Wo genau stellte Monet seine Staffelei auf? Inwieweit sind diese Orte heute noch so erfahrbar? Wie sah er die Dinge damals und wie sehen wir diese Orte heute? Wie sehr hat Monets Art, seine Umgebung auf der Leinwand einzufangen, unseren Blick auf die Natur in den vergangenen 150 Jahren verändert?

Buch & Regie
Kamera
Schnitt
Ton

Produktionsleitung

Produzentin
Ko-Produzentinnen

Redaktion ZDF/Arte
Redaktion France 3
Redaktion SRF 1

Produktion
Ko-Produktion
Weltvertrieb

Mathias Frick
Céline Metzger, Alexander Seidenstücker
Antje Lass
Arnaud Hudelot
Fabian Motz
Anahita Nazemi
Corinne Delpech, Christilla Huillard-kann

Kathrin Bergmann
tbc
Jürg Gautschi

Kobalt Documentary, Berlin
Elda Productions, Paris
Absolut Medien, Berlin

Aufrufe: 1753